Systemvariablen

In der Programmierung ist eine Variable ein abstrakter Behälter für eine Größe, welche im Verlauf eines Rechenprozesses auftritt.

Wikipedia

Diese Definition zu einer Variablen klingt in diesem Zusammenhang sicher etwas hölzern. Für unser Smart Home und insbesondere die Home Matic kann man sagen, dass man in den Systemvariablen Zustände des Hauses speichern kann. Diese Zustände können in Programmen als Bedingung verwendet werden.

Es gibt fünf Variablentypen, welche unterschiedliche Daten, z.B. Texte oder Zahlen, abspeichern können.

Logikwert-Variable

Die Logikwert Variable ist die einfachste Form der Variablen. Sie kennt nur zwei Zustände, wahr oder falsch. In der Spalte Werte kannst Du diesen beiden Zuständen einen individuellen Namen geben. Bei der Anwesenheitsvariable z.B. könnte man für wahr „Anwesend“ und für falsch „Abwesend“ verwenden.

Lies: Variable An- und Abwesenheit

Lies: Variable Längere Abwesenheit

Lies: Variable Schlafen

Lies: Variable Gästezimmer

Lies: Variablen Heizbetrieb und Heizung Bad

Lies: Variable Bewegung Küche

Werteliste-Variable

In der Werteliste-Variable können beliebig viele Zustände in Textform definiert werden. Dazu werden in der Spalte Werte die einzelnen Zustände hintereinander eingegeben und jeweils durch ein Semikolon getrennt.

Zahl-Variable

Die bisherigen Variablen konnten einen Text oder Zahlen als Zustand darstellen. Die Zahl-Variable kann, wie sollte es anders sein, nur Zahlen als Wert darstellen.

Lies: Variable Zufallszahl

Alarm-Variable

Die Alarm Variable kennt, wie auch schon die Logikwert-Variable, nur zwei Zustände. Sobald diese Variable den Zustand wahr annimmt, wird von der Zentrale eine Alarmmeldung erzeugt.

Zeichenkette-Variable

Die Zeichenkette-Variable habe ich bisher noch nicht selber eingesetzt. Wenn Du diese Variable bereits im Einsatz hast, hinterlasse bitte einen Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.