Anwesenheitssimulation

Der Aspekt Sicherheit ist vermutlich auch einer der Beweggründe, dass Du Dich dem Thema Smart Home widmest. Die klassischen Sicherheitsprodukte sehe ich hier als Grundlage an. Du sollest also z.B. ein sicheres Schloss verwenden, um Deine Haus oder Wohnungstür abzuschließen. Außerdem solltest Du sicher sein, dass neben den Dir bekannten Schlüsseln keine weiteren existieren. Kannst Du Dir z.B. sicher sein, dass Dein Vermieter Dir keinen Schlüssel vorenthalten hat, oder, dass ein Vormieter vielleicht noch einen zweit/dritt Schlüssel gemacht hat?! Solltest Du von außen zugängliche Fenster haben, kann ich Dir abschließbare Fenstergriffe (Amazon Link) empfehlen. Insbesondere auch für Terrassentüren.

Dein Zuhause ist also sicher verschlossen, da kommt keiner mehr rein … oder? Leider muss ich Dir diese Illusion nehmen. Ich würde immer davon ausgehen, dass ein Einbrecher sich zutritt verschaffen kann, wenn er es will. 

Warum also dieser Aufwand?

Aus meiner Sicht ist es nicht zwingend erforderlich aus deinem Heim eine Burg zu machen. Das Ziel sollte sein, Dein Heim für einen Einbruch uninteressant zu machen. Dies kannst Du sicher mit den genannten Schließsystemen oder zusätzlichen Schlössern (Amazon Link) erreichen. Der Einbrecher schleicht also um Dein Haus, denkt sich, „Mist, überall Schlösser dran …“ und geht zu Deinem Nachbarn, oder?

Leider strahlt Dein Heim in Deiner Abwesenheit genau das falsche aus, nämlich das es verlassen ist. Die Lichter sind aus und die Rollladen stehen auf, oder schlimmer noch Du hast sie vor dem Verlassen halbhoch gestellt. Mal ehrlich, halbhoch geöffnete Rollladen schreien doch geradezu:

„HALLO, seht mal hier, meine Besitzer sind für längere Zeit nicht zu Hause!!!“

Die Anwesenheitssimulation soll dafür sorgen, dass Dein Heim schon von Weitem bewohnt aussieht. Der Einbrecher soll sich gar nicht trauen, näher zu kommen, um es auszukundschaften. Hier spielt Dein Smart Home alle Vorteile aus, denn von außen gesehen kann es sich so verhalten, wie bei Deiner Anwesenheit. Wenn Du bereits einige Smart Home Komponenten verbaut hast, kannst Du ihnen hier prima eine weitere Aufgabe geben.

Verhaltensanalyse

Wie der Titel schon sagt, wollen wir nach außen vortäuschen, dass wir zuhause sind. Besser noch, wir wollen, dass es von außen keinen Unterschied macht, ob wir zuhause sind oder nicht.

Du bist jetzt also gefragt, beantworte Dir die folgenden 2 Fragen:

  1. Welche Gewohnheiten hast Du?
  2. Wie sind Deine Gewohnheiten von außen wahrzunehmen?

Ich bin diese zwei Fragen angegangen, indem ich zunächst gedanklich durch unseren Alltag gegangen bin. Wann schalten wir welche Lampe an und wann wieder aus? Zu welchem Zeitpunkt tun wir das, oder was ist der Auslöser für das Ein- bzw. Ausschalten? Wann schließen wir die Rollläden und wann werden sie wieder geöffnet?

Ein Beispiel aus unserem Smart Home ist eine Wandleuchte in unserem Hausflur. Diese Wandleuchte schalten wir mit einsetzen der Dämmerung ein, denn die Tür zu unserem Wohnzimmer bleibt meisten geöffnet und wir wollten nicht in den finsteren Flur schauen. Ausgeschaltet wird sie dann wieder, wenn wir schlafen gehen. Als Nächstes habe ich überprüft, ob diese Wandleuchte des Nachts bzw. bei Dunkelheit auch von außen sichtbar ist, was der Fall war.

Lies: Flurbeleuchtung und Einbrecherschreck

Umsetzung

Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten dies in einem Programm abzubilden.

Du könntest ein separates Programm mit dem Titel Anwesenheitssimulation erstellen. In diesem Programm trägst Du dann alle Bedingungen und Aktionen ein.

Die Alternative ist, dass Du in dem Programm der Wandleuchte auch die Bedingungen einbaust, welche in Deiner Abwesenheit gelten sollen. Für die Wandleuchte, aber auch im Allgemeinen wähle ich lieber den zweiten Weg. Dieser klingt zunächst aufwendiger, jedoch ist es hier einfacher, das Feintuning vorzunehmen.

Doch auch der erste Weg eines eigenen Anwesenheitsprogrammes ist durchaus valide. Lade Dir jetzt ein Programmbeispiel als PDF herunter:


Home Matic Programm

Das hier vorgestellte Programm kannst Du auch in Deinem Smart Home umsetzen. In dem Buch

Home Matic Hausautomatisierung: Wie Du Dein Smart Home Schritt für Schritt aufbaust

findest Du eine detaillierte Beschreibung von diesem und vielen anderen Programmen. Für nähere Infos klicke hier.

Dein Einstieg in die Smart Home Welt

Warte nicht länger, hol Dir das kostenlose eBook „Smart Home Grundlagen“ stoße damit die Tür zu Deinem Smart Home auf. Schreibe Dich für den kostenlosen Newsletter ein und erhalte umgehend das eBook.


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.